Unternehmenskommunikation mit Social Media modern gestalten
2227
post-template-default,single,single-post,postid-2227,single-format-standard,cookies-not-set,qode-news-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Melanie Eschle: 4 Tipps, wie wir Unternehmenskommunikation mit Social Media modern gestalten

Wenn Sie zu einer Party eingeladen sind – wann fühlen Sie sich dort wohl und gehen am Ende mit einem guten Gefühl nach Hause und erinnern sich danach an einen schönen Abend zurück? Wenn sie auf einen aufmerksamen Gastgeber treffen? Leckere Häppchen und ansprechende Getränke gereicht bekommen? Interessante Menschen kennen lernen und gute Gespräche führen?

Viele dieser Faktoren können Sie ebenso auf die Gestaltung des Social Media Auftritts ihres Unternehmens übertragen. Denn hier veranstalten Sie IHRE Party – und SIE sind dabei der Gastgeber.

1. Wo treffen wir uns? Passende Plattform auswählen

Es gibt unzählige Social Media Plattformen – und fast täglich kommen neue hinzu. Jedoch nur, weil vermeintlich „alle“ auf Facebook sind, bedeutet das noch lange nicht, dass Ihre spezielle Zielgruppe dort tatsächlich auch aktiv ist. Um dabei im Bild zu bleiben: Wenn Sie Klassik-Fan sind, werden sie vermutlich auf einem Metall-Festival tausende Menschen treffen – ihre Freunde feiern jedoch ganz woanders.

2. Content-Häppchen anbieten

Zu einer Party einladen und dann nichts im Haus haben? Keine gute Idee.
Haben Sie die richtige Plattform gefunden, sollten sie Ihren Gästen natürlich auch etwas servieren. Damit ist nicht Werbung in eigener Sache gemeint – zumindest nicht ausschließlich. Seien Sie ein guter Gastgeber und bieten sie kostenlose Inhalte an, mit denen ihre Gäste etwas anfangen können. Entweder, weil sie ihnen helfen ein Problem zu lösen, oder das Leben an einer bestimmten Stelle einfacher machen. Behalten Sie dabei die 80/20 Regel im Hinterkopf: 80 % Inhalte und 20 % Werbung.

3. Smalltalk: Be Social!

Ein guter Gastgeber umsorgt seine Gäste und lässt sie nicht alleine in einer Ecke stehen. Denn wer sich langweilt, geht früher nach Hause.

Unternehmen haben in den Social Media eine großartige Gelegenheit, in engen und direkten Kontakt mit ihren Kunden zu treten. Wer über seine Kanäle jedoch nur Eigenwerbung rausbläst, wird keine Beziehung zu seinen Fans, Followern und Abonnenten aufbauen. Dazu bedarf es kontinuierliche Interaktionen in Form von Chats, Live-Videos, Fragen nach Meinungen, Rückmeldungen auf Kommentare, aktives Interesse an Vorschlägen, Ideen und Befindlichkeiten.

4. Hab’ Zeit für Deine Freunde – Social Media Betreuung

Beziehungen zu Pflegen kostet vor allem eines: Zeit. Wer sich entschließt, sein Unternehmen in den entsprechenden Netzwerken zu präsentieren, der muss dafür regelmäßig entweder Zeit einplanen, oder genügend Budget, um diese Aufgabe an einen Dienstleister abzugeben. Nutzer erwarten schnelle Reaktionen, regelmäßige Inhalte und verbindlichen Kontakt.

Ein guter Grund also, sich die Wahl der Plattform, der Zielgruppe, der Inhalte und vor allem der verfügbaren Zeit gut zu überlegen. Man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen – taucht man jedoch auf einer auf, dann sollte man dort vollen Einsatz zeigen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.