Kurvenstar Sandra Steffl: Problemzone Sommer - Montagshappen
Sommer
630
post-template-default,single,single-post,postid-630,single-format-standard,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,bridge-child,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Kurvenstar Sandra Steffl: Problemzone Sommer

Einer meiner absoluten Lieblingsfragen, sobald es Sommer wird, ist: „Wie kriegen wir eine Strandfigur?“ Jede Frauenzeitschrift arbeitet damit. Ich sage: „Habt eine Figur und geht einfach zum Strand!“ Denn während wir alle nach dem perfekten Körper streben, geben wir unsere Urlaubskasse für teure Cremes, Wunderpillen und Ernährungspläne aus, die gerade mal den Nährwert für ein Kleinkind liefern. Alles für den perfekten Body.

Stress macht dick

Ich gebe es offen zu, auch ich bin extrem anfällig für alles, was eine schnelle Cellulite- und Kilo-Reduktion verspricht. Und jedes Mal, wenn ich ein Vermögen, anstatt in Standurlaub, in das Projekt „perfekte Sandra“ stecke, ist mein Hintern danach ein paar Zentimeter ausladender. Irgendwann habe ich beschlossen: Schluss mit dem Druck. Denn Druck macht Stress und Stress macht dick – das ist erwiesen.

Jede denkt, sie hat Problemzonen

Seit über zehn Jahren gebe ich inzwischen Workshops in Sachen Performance, Tanz und zum Thema Burlesque für Frauen jeder Figur und jeder Altersklasse. Es ist erschreckend, dass wirklich jede, zumindest 99 Prozent von ihnen, ein Problem mit dem eigenen Körper hat. Dabei ist es völlig unabhängig davon, ob sie dick oder schlank, groß oder klein ist. Alle wollen eine Barbie-Figur. Die, die wir auf Plakaten, in Zeitschriften und in Model-Sendungen gezeigt bekommen. Die, für die wir sogar einen Pakt mit dem Teufel eingehen würden. Ich möchte kein ungesundes Übergewicht propagieren. Aber ein paar Kilo zu viel, sollten uns nicht immer gleich in Panik verfallen lassen. So lange wir fit und gesund sind, haben wir das Recht, uns sexy und schön zu fühlen.

So geht Sommer

Liebe Ladies und übrigens auch liebe Gentlemen, es gibt keinen Grund den Sommer nicht zu genießen. Und so geht’s:

  1. Schwingt euren Luxuskörper an den nächsten Strand, bewahrt Haltung, lächelt und schwingt mit den Hüften – egal wie ausladend sie sind. Das ist schon die halbe Miete.

 

  1. Fühlt euch wohl in eurer Haut. Die Erfahrung zeigt: Je wohler wir uns fühlen, desto weniger sehen andere den Bauch, der über der schicken Bikini- oder Badehose für uns selbst so deutlich sichtbar ist.

 

  1. Genießt das schöne Wetter. Wenn‘s unbedingt sein muss, dann steckt euch einen schicken Pareo ein, der die sich aneinanderschmiegenden Oberschenkel verdeckt, und lasst euch ein Eis schmecken.

 

  1. Schaut euch an, wie viele echte Probleme es gibt. Unser Strandbody gehört sicherlich nicht dazu.

 

  1. Seid euer eigener Kurvenstar: Kopf hoch, Rücken gerade und strahlt mit der Sonne um die Wette.
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.