Steffen Kirchner: Karriere-Booster Pause – wie wir freie Zeit für den Erfolg nutzen
817
post-template-default,single,single-post,postid-817,single-format-standard,cookies-not-set,qode-news-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Steffen Kirchner: Karriere-Booster Pause – wie wir freie Zeit für den Erfolg nutzen

Egal wie gerne wir unseren Job mögen und wie viel wir arbeiten. Jeder braucht mal eine Pause. Sie werden jetzt sagen: dafür habe ich keine Zeit. Und ich erwidere: Jeder hat Zeit für Pausen. Und wenn er sie richtig nutzt, kann diese Pause ein echter Karriere-Booster werden.

Nutzen Sie Ihre Pausen effektiv

Wer wenig Zeit zum Entspannen hat, sollte das Effektivste aus seinen Pausen herausholen. Lernen Sie deshalb Entspannungstechniken wie autogenes Training, Meditation oder nutzen Sie Relax-Sounds. Dann können Sie gezielter, schneller und intensiver entspannen, um Ihre Kräfte effektiv zu regenerieren und wieder voller Energie an Ihrer Karriere zu arbeiten.

Aktiv und passiv entspannen

Machen Sie in Pausen nicht immer nur einfach „nichts“. Aktive Regeneration sollte in einem 70-30-Verhältnis zur passiven Regeneration stehen. Das bedeutet: Entspannen Sie sich 30 Prozent Ihrer freien Zeit gerne auch durch komplettes Abschalten und bewusstes Faulsein. Aber nutzen Sie 70 Prozent der Zeit, um Ihre Energietanks wieder aufzuladen, indem Sie etwas tun, was Ihnen Energie in Form von Begeisterung, Spaß, Neugier, Leidenschaft, Vertrautheit oder Verbundenheit gibt.

Zehn Minuten für den Erfolg

Sie sollten täglich fünf bis zehn Minuten Pause machen, um Ihren Erfolg zu visualisieren. Am besten ganz detailliert. Was wünschen Sie sich? Wie sieht Ihr Ziel aus, wie fühlt er sich an? Was möchten Sie bis wann erreicht haben? Mit dieser Methode werden Sie bald bessere Ergebnisse erzielen.

Pausen sind Kontaktzeiten

Bilden Sie sich gerne weiter? Dann investieren Sie wahrscheinlich in Seminare und opfern dafür Ihre wohlverdiente Freizeit. Gerade deshalb sollten Sie das Beste aus der Fortbildung herausholen. Nutzen Sie die Pausen, um Kontakte zu knüpfen, andere Seminarteilnehmer oder auch den Dozenten kennenzulernen. Da Sie alle im selben Boot sitzen und Ihren Abend oder Ihr Wochenende opfern, um beruflich oder persönlich weiterzukommen, haben Sie schon mindestens eine Gemeinsamkeit und finden sicher immer ein Gesprächsthema.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.